Introduction to the Book of Jeremiah

Please download to get full document.

View again

of 4
0 views
PDF
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Document Description
The article, in German, deals with the figure of the prophet, his time, the book named after him and important contents of it.
Document Share
Document Tags
Document Transcript
  JeremiaEinführung für „Mit der Bibel durch das Jahr“, 2016, von eorg !ischer "J#as Jeremiabuch $% Jer& ist die ein'ige "chrift der Bibel, die von ott „(einen“ aussagt) *ur in ihm ist innerhalb des +lten estamentes von einem „*euen Bund“ die -ede, auf den Jesus  beim .et'ten +bendmahl 'urüc/greift $1 or 11,2 ./ /22,20&) 3udem ist Jer das umfangreichste Buch der gesamten Bibel dies alles s4iegelt seine Bedeutsam/eit und die Eigenart seiner Botschaft) #ie 5erson des 5ro4heten #er *ame „Jeremia“ ist von der hebrischen 7ur'el rum  abgeleitet und bedeutet vermutlich „  Jhwh möge erhöhen “) #ies /ann als 5rogramm angesehen (erden, ent(eder für den 5ro4heten selbst, oder aber für das eschic/ des 8ol/es) Es gibt andere rger desselben  *amens, ')B) in Jer 2,1 den 8ater der 9niginmutter :amutal)Jer 1,1 rechnet den 5ro4heten Jeremia 'u den „  Priestern in Anatot  “, einem #orf gut /m nord9stlich von Jerusalem) M9glicher(eise ist diese Bemer/ung mit 1 9n 2,26;2< 'u verbinden, (o "alomo den 5riester +b=atar (egen seiner >nterstüt'ung für +doni=a dorthin verbannt) #ann (ürde Jeremia aus einem versto?enen, rangniedrigeren 5riestergeschlecht stammen) "ein +uftreten erhlt eine recht genaue Datierung   in Jer 1,2;@) #as 1@) Jahr von 9nig Joschi=a ents4richt ca) 62<, das 11) Jahr des 9nigs 3id/i=a A< v)hr) #amit ergeben sich als #auer von Jeremias 8er/ündigung C0 Jahre, in /ontrastierender Ents4rechung 'u den -egierungs'eiten von #avid und "alomo $1 9n 2,11 11,C2&) :atten =ene anfangs das 9nigtum aufgebaut und lan''eiten erlebt, begleitet Jer nun dessen >ntergang) 8on Jeremia erfahren (ir so viel (ie sonst von /einem anderen 5ro4heten) #abei sticht vor allem sein  Leidensweg   heraus vermutlich ist dies mit ein rund, (arum er in Mt 16,1C mit Jesus verglichen (ird) 7iederholte efangenset'ungen, +ngriffe, !eindselig/eiten, Mord; und odesdrohungen 4rgen Jeremias .eben $ab Jer 11,21&) +uch darf er auf g9ttlichen Befehlnicht heiraten und /eine inder haben $Jer 16,1&) #iese Belastungen schlagen sich Dinnerlich nieder, (as in eindrüc/lichen lagen 'um +usdruc/ /ommt) >nter ihnen ragen die so genannten DBe/enntnisse $oder Donfessionen, traditioneller(eise fünf eFte '(ischen 11,1A;12,6 und 20,<;1A& heraus) -echnet man mit einem +lter von et(a 1;20 Jahren bei seiner Berufung als „=ung G nabe“ $Jer 1,6&, so /ommt man auf ein eburts=ahr um ca) 6C v)hr) #as in 1,@ als Enddatum angegebene Jahr A< (ird allerdings überschritten die Ermordung des "tatthalters edal=a $Jer C1,1;@& und die anschlie?ende !lucht nach HgI4ten sind (ahrscheinlich auf A2 und die 3eit danach 'u datieren) egen seinen 7illen (ird Jeremia dorthin verschle44t $C@,6;<& und stirbt anscheinend in HgI4ten, ohne dass (ir eine *oti' davon oder von seinem rab erhalten$vgl) bei Mose #tn @C,;6, mit od auch au?erhalb des .andes&)#ie universale +usrichtung von Jer s4iegelt sich schon eingangs in Jeremias Bestellung 'um „5ro4heten für die *ationen“ $1,&) #iese einmalige Bestimmung ist aber nur ein eil seines  besonderen 5rofils) Jeremia ist 5riester von seiner :er/unft her $1,1&, erhlt /9nigliche +ufgaben $1,10&, hat 8isionen (ie +mos $1,11;1@ +m <;&&, isst ottes 7orte, E'echiel vergleichbar $Jer 1,16 E' @,2;@&, und bildet das eFtremste Beis4iel für das in 2 9n 1<,1@;1C /ritisierte *icht;:9ren auf die 5ro4heten) 3udem ist er der von ott vers4rochene 5ro4het in der *achfolge Moses, diesem gleich $Jer 1,<) als ein'ige Einl9sung der 8erhei?ung von #tn 1A,1A& und trgt 3üge des ottes/nechtes bei Jesa=a, diese !igur sogar noch überbietend $vgl) Jer 1, 11,1 mit Jes C,1)6 @,<;A&) Jeremia ist eine +rt D Über-Gestalt  , die viele Mer/male anderer gro?er g9ttlicher esandter in sich vereint)  #ie 3eit seines +uftretensJeremias 8er/ündigung set't unter  König Joschija  $ca) 6@;60& ein, doch ist gan' (enig in seine 3eit datiert $Jer @,6& oder von ihm die -ede $')B) 22,10;11)1;16&) 7esentlich mehr handelt unter  König Jojakim , seinem "ohn und '(eiten *achfolger $60A;A&) #abei ragt dessen „viertes -egierungs=ahr“ heraus, das die '(eite Buchhlfte mar/ant stru/turiertK Jer 2,1 @6,1 C,1 C6,2) +n der let'ten "telle (ird es mit dem #atum der "chlacht von ar/emisch gleichgeset't, =ener (eltgeschichtlichen 7ende, bei der der ron4rin'  *ebu/adne'ar mit seinem "ieg über den gI4tischen 5harao *echo den +ufstieg des  *eubabIlonischen -eiches einleitete)Jo=a/ims Bruch mit Babel muss dessen "ohn  Jojachin  Dausbaden) *ach gerade drei Monaten als 9nig bleibt ihm nur die a4itulation, und er (ird 'usammen mit anderen vornehmen oder (ichtigen Judern < nach Babel eFiliert $2 9n 2C,A;1< Jer 22,2C;@0&, (o er @< Jahre gefangen gehalten (ird und auch stirbt $Jer 2,@1;@C&) +m meisten berichtet Jer von  König Zidkija  $<;A<&, der ebenfalls mit Babel bricht und mit seiner >nentschiedenheit den endgültigen !all Judas, die 3erst9rung des em4els und den >ntergang der davidischen Monarchie be(ir/t) *ach 1A;monatiger Belagerung durch die  babIlonischen ru44en fllt die :au4tstadt Jerusalem Ende Juli A<) +lles -eden Jeremias mit diesem 9nig $Jer 2<,11;1 @2,@; @C,2; und (iederholt in @<;@A& (ar nach der #arstellung in Jer ergebnislos geblieben 3id/i=a sah die +ussichtslosig/eit seiner .age und der 8erteidigung nicht ein und trieb so +lle in den -uin) Jer C0;CC nehmen noch die  Jahre danach  in den Blic/) 8ermutlich (ar die Ermordung edal=as durch den #avididen Lschmael +nlass für die dritte, in Jer 2,@0 er(hnte EFilierungA2 v)hr) "ie führte auch da'u, dass eine ru44e Juder unter .eitung der ru44enführer +sar=a und Johanan nach HgI4ten 'og und so gegen ottes +n(eisung ein Dentleertes .and 'urüc/lie?) atschlich (urde die Bev9l/erung im -aum Jerusalems star/ de'imiert)#as Jeremiabuch#as lngste Buch der Bibel ist unter mehreren -üc/sichten herausordernd  ) Es hat, durch die on'entration auf die Ereignisse um den >ntergang, einen vor(iegend düsteren, an/lagendenrundton) Jer mischt 5oesie $unter anderem in Jer 2;6 A;10 @0;@1 C6;1& und 5rosa $vor allem Jer 1 < 11  und im '(eiten Buchteil ab 2& so(ie verschiedene attungen) Es ist nicht chronologisch geordnet und er(ec/t auch sonst den Eindruc/ eines Dhaos, (eil manche Motive an anderen "tellen (ieder/ehren und Bilder so(ie hemen oft sehr schnell (echseln und eigenartig /ombiniert (erden) +uch die !e"t#berlieerung   ist dis4arat und umstritten) #as :ebrische bietet einen lngeren, in Manchem redundanten eFt, der als rundlage für fast alle Nberset'ungen dient) Ln der "e4tuaginta ist dagegen eine (esentlich $ca) ein "echstel& /ür'ere !assung erhalten, die noch da'u eine andere +nordnung der '(eiten Buchhlfte $ab Jer 2& auf(eist und von Einigen als urs4rünglicher angesehen (ird) #ennoch s4richt 8ieles dafür, dass die griechische 8ersion eine be(usste >mgestaltung eines hebrischen Originals ist, das (eitgehend mit dem uns vorliegenden eFt von Jer identisch ist)  Drei Peilerka$itel   gliedern das Buch in '(ei eile) #ie Berufung Jeremias in Jer 1 bildet eineDOuvertüre) Ln der Mitte /ündigt Jer 2 das universale ericht ottes an) #ies (ird entfaltet  bis 'um "chluss in Jer 2, das den >ntergang Jerusalems berichtet und aus 2 9n 2C,1A;2,@0übernommen ist) #ie eile (eisen  grö%ere &löcke  auf) Ln der ersten Buchhlfte leitet meist ein a4itel in 5rosa orientierend ein, (as dann in 4oetischen Bildern ausgemalt und vertieft (ird) #amit ergeben  sich als >nterteilung Jer 1;6 <;10 11;20 21;2C, so(ie für den '(eiten eil Jer 26;@ @6;C und die !remdv9l/ers4rüche C6;1) #iese 5rsentation dient 'ur Betonung der #Inami/ des Buches, das so'usagen in mehreren "tufen die anhaltende 'neinsichtigkeit und 'nwilligkeit (ur 'mkehr   beim gesamten 8ol/ auf'eigt) "ie mündet P vorlufig P ein in die erste *oti' von der Einnahme Jerusalems in Jer @ doch auch danach finden ott und Jeremia /ein eh9r, und es /ommt 'um definitiven >ntergang in HgI4ten, als >m/ehrung der Befreiung von dort im EFodus $Jer C@;CC&) "omit  besttigt sich ottes >rteil von <,2AK „#as ist die *ation, die nicht auf die "timme Jh(hs, seines ottes geh9rt hat“)#ie eFtreme .nge von Jer hat >rsachen und verlangt besondere echni/en) Ein :au4tgrund für den gro?en >mfang liegt in der  Aunahme )ieler *oti)e  und 7endungen aus anderen  biblischen "chriften) #er +utor von Jer scheint 'u'ugreifen auf die gesamte ora, die 8orderen 5ro4heten $die Bücher Josua bis 9nige&, Jesa=a, E'echiel und ca) die :lfte der '(9lf Dleinen 5ro4heten, vor'ugs(eise auf #euteronomium, 2 9nige, +mos, :osea, Micha und Jesa=a) #ie intensive +useinanderset'ung mit diesen 7er/en erlaubt /eine +nset'ung von Jer vor dem C) Jahrhundert v)hr) Jer be(ltigt das 5roblem, das durch den enormen >mfang und die vielen verschiedenen Motive entsteht, mittels  s$e(ieller literarischer !echniken ) !ür es tI4isch sind mehrere +rten von Dinternen lammern, die 8erbindungen über das Buch hin(eg erstellen und es 'usammenhalten) Ln einer :ufig/eit (ie sonst nie begegnen in Jer D#o44elungen, das sind (eitgehend gleiche 7iederholungen im +usma? bis 'u mehreren 8ersenK 6,12;1 GG A,10;12 6,22;2C GG 0,C1;C@ 10,12;16 GG 1,1;1 1,1@;1C GG 1<,@;C, us() 3ust'lich gibt es  4rgnante +uf'hlungen, die mit /leinen 8arianten das Buch durch'iehen) Ein tI4isches Beis4iel dafür ist die 8erbliste mit „ausrei?en und einrei?en, bauen und 4flan'en“ $1,10 1A,<) 2C,6 @1,2A C2,10 C,C&) Eine dritte, noch raffiniertere 7eise der 8er/lammerung  besteht in "chemata (ie !rage P +nt(ort $s) „:eilung aufsteigen QlassenR“ A,22 mit @0,1<& oder +ufforderung P Erfüllung $')B) „Brich nicht den BundS“ 1C,21, mit @1,@1;@C, der 8erhei?ung des *euen Bundes&, die Jer über das gesamte Buch hin(eg mit gan' mar/anten, teils eF/lusiven !ormulierungen verflechten)#ie in den let'ten beiden +bst'en geschilderten om4ositionstechni/en stellen hohe  Anorderungen  für das .esen von Jer) "eine eFte sind let'tlich erst dann in ihrem vollen "innauf'unehmen, (enn man so(ohl die internen 8erbindungen als auch die interteFtuellen Be'üge mit anderen Büchern /ennt und für die +uslegung aus(ertet) Jer führt bestndig einenD#ialog auf sehr hoch refle/tierendem *iveau) Einige (ichtige Lnhalte des JeremiabuchesJer s4richt in einer neuen, besonderen 7eise von einem emotional bewegten Gott  ) Jer 2,2 set'tein mit seiner .iebe 'u Lsrael, in +ufnahme von Motiven bei :osea $:os 1;@&) #och die /onstante 8er(eigerung des 8ol/es führt ihn 'um 7einen $Jer , 1C,1<& und sogar 'um :ass $12,A&) Er hat /ein Mitleid mehr mit der emeinschaft $1@,1C& und untersagt Jeremia die!ürs4rache für sie $'um dritten Mal in 1C,11 s) auch 1,1&) +uch (enn ott dem 8ol/ hart begegnet und ericht über es bringt, seine efühle 'u ihm sind )oller Zuneigung  ) „Mit e(iger .iebe habe ich dich geliebt“ in @1,@ be'eugt, dass er ihm die gan'e 3eit innerlich ge(ogen geblieben ist) Hhnlich 'eigt ottes "elbstges4rch in @1,20, (ie sehr ihm die als „E4hraim“ benannte emeinschaft am :er'en liegt und sein #en/en in einer 7eise be(egt, die ihm selber rtselhaft ist)#er so gerührte ott ist gleich'eitig der unvergleichliche „  König der +ationen “ $10,<&) Er übergibt seinen „#iener“ *ebu/adne''ar die :errschaft über gro?e eile der 7elt für eine  begren'te 3eit $2<,6;< 2,11;12 nennen dafür „<0 Jahre“&) Er hlt ericht über alle *ationen $2,1;26& und 'ieht am Ende auch die 7eltmacht Babel für ihre 8ermessenheit und die  Nberschreitung ihrer -olle 'ur -echenschaft $Jer 0;1&) ott 'eichnet aus, dass er das eschic/ auch (ieder 'um uten (andeln /ann) Ln gleicher 7eise (ie Lsrael $2,1C @0,@, und 9fter& s4richt er ebenso fremden 89l/ern eine solche 7ende des "chic/sals 'u $CA,C< Moab C,6 +mmon C,@ Elam vgl) auch C6,26 für HgI4ten&) Lm >nterschied 'u anderen 5ro4hetenbüchern, in denen :eil meist gegen Ende /ommt, bietet Jer 4ositive 3usagen ottes im 3entrum des Buches, massiert in Jer 2;@@) #er Einsat'4un/t mit =enen, die < mit 9nig Jo=achin eFiliert (urden $2,2 leiches gilt für Jer 2C, die 8ision von den !eigen/9rben& unterstreicht eine rundüber'eugung von JerK Erst mit dem  ,intreten des Gerichts önet sich der eg (u neuem .eil  ) 7er *ot und .eid und darin die !olgen des eigenen !ehlverhaltens erfahren und erlitten hat, /ann (ieder ottes Erl9sung und3u(endung erhalten) #iese 5osition hebt Jeremia von anderen 5ro4heten im Buch ab, die „leichthin  schalom/  schalom “ $„!riedenS !riedenS“, oder „:eilS :eilS“, 6,1C& ansagen, ob(ohl die -ealitt eine v9llig andere ist) Jer chara/terisiert deren 8er/ündigung als  sch010r   $„uschung, rug“, 6,1@und oft&, (eil sie das 8ol/ über die (ahre .age im >n/laren lsst, in die Lrre führt und damit die n9tige >m/ehr verhindert) ein anderes Buch der Bibel befasst sich so intensiv mit Dfalschen 5ro4heten (ie Jer $s) 1C,1@;1 2@,;C0 2<,;10)1C;1A 2A 2,A;)21;2@)@1;@2, u)a)&) Jeremias :eilsver/ündigung dagegen basiert au ,insicht und 'mkehr  , die in der Beschftigung mit den >rsachen des >ntergangs und dessen +nnahme als gerechter !olge ge(achsen sind) 7o dies geschieht, )ertiet sich die &e(iehung mit Gott  ) Moshe 7einfeld s4richt in diesem 3usammenhang von „geistlicher 8er(andlung“ $„s4iritual metamor4hosis“&) "ie 'eigt sich darin, dass Jerusalem als „hron Jh(hs“ die Bundeslade erset't $@,16;1<&, in der Betonung des :9rens gegenüber den O4fern $Jer <,22;2@&, im neuen EFodus aus den .ndern des EFils $16,1C;1 GG 2@,<;A&, in der Begren'ung der "chuldhaftung $@1,2;@0& so(ie im *euen Bund $@1,@1;@C&) +lle diese "tellen be'eugen eine 8erschiebung in -ichtung einer 4ers9nlicheren, vermehrt innerlichen !r9mmig/eit) #em ents4richt auch die -olle der Gebete  in Jer) "ie 'eigen ein breites "4e/trum, von falschen +nreden $2,2<& über 3umutungen an ott $in 10,2@;2 1C,<;)1;22& bis hin 'u  =ener innigen 8ertrautheit, mit der Jeremia mit ihm s4richt $vor allem in den onfessionen, ')B) 1,1;21 20,<;1A& und die auch die "4rache der 5salmen beeinflusst $s) 5s @1,1C&) +uch das ebet nach dem +c/er/auf in @2,1<;2 belegt die gn'liche Offenheit des 5ro4heten für ott und findet bei ihm eine über alle Er(artungen hinausgehende +nt(ort $ab @2,26, vor allem @2,@<;CC&) Jer ldt ein, in hnlicher 7eise (ie Jeremia immer (ieder ottes *he 'u suchen $2,12;1C&)
Search Related
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks